Die Bilanz des ersten Quartals sieht vielversprechend aus

02. April 2019
-News, IAM

Jean-Louis Richard, Senior Financial Analyst

Das Quartal steht kurz vor dem Abschluss… mit erfreulichen Aktienmarktentwicklung in den wichtigsten Anlageklassen. Aktien sind in der Schweiz um 12% und in den Vereinigten Staaten sogar um 14% gestiegen (in CHF). Immobilien flirten mit einer Aufwertung um fast 10%, wie die Zahlen des IAM Immobilienfonds zeigen. Auch die Anleihen sind gestiegen, wie die 1% ige Aufwertung des SBI Swiss Bond Index belegt.

Die letzten drei Monate sind eine Gegenreaktion auf die starke Korrektur im vierten Quartal 2018, als die Schweizer Aktien um 9% sanken. Die Anleger reagierten auf die Eintrübung der Wachstumsaussichten in Verbindung mit dem geplanten Anstieg der Leitzinsen der großen Zentralbanken.

Anfang 2019 bemerkten die Zentralbanken die konjunkturelle Verschlechterung und den Druck auf die Zinssätze. Dies ist die Erklärung für die gute Performance der Anleihen. Ihre Preise steigen, wenn die Zinsen fallen und umgekehrt. Indirekt helfen sinkende Zinsen auch Immobilien und Aktien, indem die Kapitalkosten für sie gesenkt werden. Dies ist jedoch nicht die ganze Erklärung.

In den letzten Wochen haben sich die wirtschaftlichen Indikatoren nicht weiter verschlechtert. Einige Verbesserungen wurden sogar aufgezeichnet. Die Interpretation ist, dass die konjunkturelle Abschwächung möglicherweise weniger stark ausfiel, als die Anleger Ende 2018 erwartet hatten.

Die sich abzeichnende Situation ist für die Zentralbanken ein schleppendes Umfeld, um die Zinsverschiebung nicht länger zu unterstützen, aber robust genug, um die Gewinne der Unternehmen weiter zu steigern. Ein solches Gleichgewicht kommt den großen Anlageklassen zugute, ist jedoch schwer zu halten. Die Rutschgefahr ist gross. Mit anderen Worten ist es für dieses erste Quartal zu früh, um den Sieg zu feiern.

Loading...