Michel Thétaz: “Das Abenteuer IAM Cycling geht weiter… allerdings in einer anderen Form”

17. October 2016
-Sponsoring, IAM

Communication & Marketing

Am Ende dieser Saison 2016 fällt die sportliche Bilanz von IAM Cycling aussergewöhnlich gut aus. Mit Etappensiegen bei der Tour de France, dem Giro d’Italia, der Tour de Suisse, sowie zwei Erfolgen bei der Vuelta sorgte die Mannschaft für ein Rekordjahr. Und trotzdem gibt es für IAM Cycling keine fünfte Saison im professionellen Fahrerfeld, nachdem die Suche eines Co-Sponsors gescheitert war. Michel Thétaz, Gründer von IAM und der Schweizer Profimannschaft, kündigte schliesslich das Ende der Mannschaft am 23. Mai anlässlich des dritten Ruhetages des Giro d’Italia an.

Nun ist für Michel Thétaz die Zeit gekommen, nicht nur über die Zukunft zu sprechen sondern auch über seine Verpflichtungen und Investitionen in der Welt des Radsports zu reflektieren. “Zunächst will ich mich aber bei allen bedanken, die aus insgesamt fünfzehn verschiedenen Ländern gekommen sind, um gemeinsam mit derselben Vision und demselben Enthusiasmus mitzuwirken und bis zum bitteren Ende keine Schwäche gezeigt haben. Es war ein aussergewöhnliches menschliches und sportliches Abenteuer und es gab uns eine einmalige Gelegenheit, unsere Markenwerte auf dem höchsten Niveau zu präsentieren.“ Die Mannschaft war in der Tat der perfekte Botschafter für IAM und ihre sechs IAMFUNDS.CH Anlagefonds, welche nicht nur in der Schweiz, sondern rund um den Globus bekannt geworden sind.

IAM Cycling hat auch dem Schweizer Radsport neue Impulse gegeben und bot dem Nachwuchs die Gelegenheit in die Pedalen zu treten, damit diese ihre Qualitäten in den kommenden Jahren unter Beweis stellen können. Nach den grossartigen Resultaten in der Saison 2016 geht das Abenteuer von IAM Cycling weiter… allerdings in einer anderen Form. Genauer gesagt bleibt IAM mit ihrer Struktur von IAM Cycling wie bisher bei verschiedenen Radsport-Veranstaltungen präsent. Das ist unter anderem die IAM Champex Challenge, ein Event der sich bereits etabliert hat. Ergänzt wird die Partnerschaft mit der Aktion „Gib alles – Cycling for Children“, die von der UNICEF in Crans-Montana lanciert wurde.

Im Laufe der Teamgeschichte, die 2013 mit der Gründung begann, trug die einzige Schweizer Mannschaft in der WorldTour einen wichtigen Beitrag zu einem neuen Radsport bei. Einem Radsport, in dem es mit Disziplin, Geduld und Vision möglich ist, sauber zu gewinnen.

IAM… still cycling – Für weitere Informationen: www.iam.ch/de/sponsoring

Loading...