Adecco an vorderster Front.

19. November 18
-News, IAM

Jean-Louis Richard, Senior Financial Analyst

Adecco steht im Zentrum des Arbeitsmarktes an vorderster Front der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Anfang November veröffentlichten Quartalsergebnisse sind reich an Erkenntnissen: Die temporäre Arbeitsgruppe, die zu Jahresbeginn eine Wachstumsrate von 6% aufwies, verlangsamte sich bis Ende 2018 auf nur noch 1%. Zweifellos gibt es eine Verlangsamung in der Industrie. Erwähnen wir die deutsche Autoindustrie: sie repräsentiert 30% der Aktivität in diesem Land und hat nun ihre Produktion reduziert, weil sich die neuen Modelle anstauen. Laut Adecco sind Verzögerungen im neuen Zertifizierungsprozess für Treibhausgasemissionen die Hauptursache.

Ein weiterer Faktor ist, dass Mitarbeiter, wenn ein Arbeitsmarkt sich anspannt und Talente knapp werden, das Interesse an befristeten Arbeitsplätzen verlieren und feste Arbeitsplätze bevorzugen. Adecco verzeichnet einen Anstieg von 20% bei Festanstellungen, eine Tätigkeit, bei der die Margen komfortabler sind. Unglücklicherweise für die Gruppe, in dieser Phase des Zyklus, bleibt die Zeitarbeitsverträge, mit rund 70% des Umsatzes, die Haupteinnahmequelle. Dies führt zu einem geringeren Wachstum, insbesondere in Ländern, in denen die Arbeitslosigkeit am niedrigsten ist. In Nordamerika verzeichnete das Geschäft mit qualifizierten Leiharbeitskräften im dritten Quartal einen Rückgang der Aktivitäten um 2%. Der Rückgang ist auf dem gesamten deutschen Markt ähnlich.

Die Hauptursache für die Abschwächung von Adecco ist jedoch im Süden zu finden: Nach einem Wachstum von 25% in Italien im Jahr 2017 sank das Tempo im dritten Quartal 2018 auf 6%. In Frankreich sind die entsprechenden Zahlen jeweils 7% und 5%. Diese Regionen befinden sich noch nicht auf der Stufe der Vereinigten Staaten oder Deutschlands, aber offensichtlich haben sie sich in ihrem Zyklus weiterentwickelt.

Loading...