Das Gefühlspendel schwankt hin und her

14. Januar19
-IAM, News

Marc-Christian Bollet, Head of Client Relationship Management

Politische Risiken trieben die Aktien nach unten, während die Gewinnmargen der Unternehmen stark blieben und das Wirtschaftswachstum insgesamt stabil blieb. Aber nicht nur die Aktionen haben unter den politischen Auswirkungen gelitten. Praktisch alle Anlageklassen waren betroffen, wie Immobilien, Hochzinsanleihen oder Rohöl. Wir hatten einen Anstieg der Volatilität erwartet, aber ihre Stärke überraschte uns. In der Tat korrigierte der Schweizer Markt Ende November “nur” -1,5%, beendete das Jahr jedoch mit einem Rückgang von -8,6%. Im Dezember, dem für den S & P500 schlechtesten Monat im Dezember seit 1931, übernahmen die geopolitischen Risiken (Handelskonflikt USA vs. China, Brexit, Shutdown in den USA, Gelbe Westen in Frankreich) und die Anleger reduzierten ihr Risiko.

Nach der jüngsten beobachteten Korrektur kehrt die Bewertung der Aktienmärkte zu historischen Normen zurück. Die Aktienindizes sanken, während die Unternehmensgewinne weiter stiegen, wodurch Aktien günstiger wurden. Der Himmel ist noch nicht klar und die politischen und wirtschaftlichen Wolken sind noch vorhanden, weshalb die Titelsektion für das kommende Jahr vorrangig bleiben wird.

Loading...