Der längste Zyklus

24. September 2018
-News, IAM

Olivier Aeschlimann, Senior Financial Analyst - Fund Manager

Vor einem Jahrzehnt entwickelte sich, was jetzt die große Finanzkrise von 2008 genannt wird. Seitdem, trotz der Unsicherheiten und Gegenwind (einschließlich der Angst vor einem technischen Ausfall der USA im Jahr 2011, die europäische Krisen 2010-2012 und die Emerging Markets-Krise im Jahr 2015), ist es klar, dass Investoren für das Eingehen von Risiken recht gut belohnt wurden. Tatsächlich haben die Zentralbanken ihre Zinssätze aggressiv gesenkt und unkonventionelle Anleihekaufprogramme eingeführt, und in jüngster Zeit haben fiskalische Maßnahmen die breite Unterstützung der Wirtschaft ergänzt. Am Ende haben vor allem die Finanzmärkte diese Maßnahmen genutzt. Während die wirtschaftliche Erholung in den USA die schwächste seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist, feierte der S&P500 vor Kurzem seinen längsten Bullenmarkt seit einem Jahrhundert. Anleiheinvestoren profitierten von Nullzinspolitik und Zentralbankrückkäufen, die zu einer beispiellosen Renditekompression führten. Auf der anderen Seite profitierten die Aktienanleger von tieferen Bewertungen und einem starken Gewinnwachstum. Die verschiedenen Stimuli wurden jedoch entfernt oder werden gerade reduziert, und Progressionen leiden unter weniger günstigen Basiseffekten. Die Zinsen sind höher, das Wachstum ist langsamer, die Inflation steigt an… Auch die besten Dinge haben ein Ende.

Loading...