Deutsche Wohnimmobilien

16. April 2018
-News, IAM

Vitangelo Pagliarulo, Junior Financial Analyst

Der deutsche Immobilienmarkt hatte 2017 wieder ein gutes Jahr. Zum vierten Jahr in Folge hat dieses Segment besser als europäische Immobilien und der europäischen Markt abgeschnitten. Betrachtet man die Börsenentwicklung des FTSE Epra/Nareit Deutschland, des FTSE Epr/Nareit Developed Europe und des Stoxx Europe 600 seit 2014, stellt man fest, dass der deutsche Wohnimmobilienmarkt seine direkten Konkurrenten um +83.52% geschlagen hat und den globalen Markt um +108.28%.

Diese positive Entwicklung erklärt sich hauptsächlich durch das Ungleichgewicht des deutschen Wohnimmobilienmarktes. Das Angebot ist weit geringer als die Nachfrage. Daher haben Eigentümer eine starke Verhandlungsposition und können Mieten leicht erhöhen. Dieses Ungleichgewicht dürfte mittelfristig bestehen bleiben, denn die Baukosten sind in Deutschland extrem hoch, welches den Bau von neuen Immobilien nicht fördern wird.

Loading...