Ein neues Finanzierungsprogramm am Horizont?

07. Dezember 18
-IAM, News

Daniel Pfund, Senior Financial Analyst

Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte bald einen neuen Finanzierungsplan zur Unterstützung der Wirtschaft ankündigen. Dieser Plan würde verwendet, um Banken zu sehr niedrigen Kosten zu finanzieren, die Kredite an Verbraucher und Unternehmen vergeben, mit dem Endziel, Wirtschaftswachstum und Inflation anzukurbeln. Es gab bereits zwei solche Pläne (in englischer Sprache als TLTRO für Targeted Long-Term Refinancing Operation bezeichnet). Der erste wurde im Jahr 2014 und der letzte im März 2016 aufgelegt. Geschäftsbanken konnten sich über einen längeren Zeitraum (4 Jahre) bis zu 30% ihrer bestehenden Kredite bei der EZB aufnehmen. Der Zinssatz, den die Banken zahlen mussten, hing von der Höhe der Kredite an die Wirtschaftsakteure ab. Der Zinssatz konnte sogar negativ sein (-0,4%), wenn eine Bank ihre Kredite ausreichend erhöhte. Banken hatten eindeutig einen starken Anreiz, Kredite zu vergeben, da sie nicht nur Zinsen von Schuldner, sondern auch Geld von der EZB erhielten.

Einige Ökonomen befürchten, dass ohne eine neue TLTRO 3 die Zinssätze für Kredite zu stark steigen und das potenzielle Wachstum der europäischen Wirtschaft behindern würden. In der Tat könnten einige weniger gut kapitalisierte Banken, insbesondere italienische, ihre Kredite ohne dieses kostenlose Geld nicht erhöhen. Da die EZB nun ihr Programm zum Ankauf von Vermögenswerten abgeschlossen hat, könnte dies einen negativen Währungseffekt verstärken. Es bleibt abzuwarten, ob die EZB für diese Argumente aufgeschlossen ist.

Loading...