Der Helikopter wird warten müssen

19. September 2016
-IAM, Gestion de fonds, Vermögensverwaltung

Daniel Pfund, Senior Financial Analyst- Fund Manager

Letzten Donnerstag hat die Europäische Zentralbank (EZB), durch ihren Präsidenten Mario Draghi angekündet, dass sie Wertpapiere auch nach März 2017, dem geplanten Ende des aktuellen Plans, zukaufen könnte. Das Ziel der EZB ist es die Inflation, gemessen am Anstieg des Konsumentenpreisindex, zu erhöhen. Die EZB sieht eine Inflation von nur 0.2% in 2016, 1.2% 2017 und 1.6% 2018. Das Ziel der EZB ist eine Inflationsrate von 2%.
Da keine Details zur Verlängerung, weder Zeitraum noch Höhe angekündigt wurden, wurden die Erwartungen der Analysten enttäuscht. Im Gegenzug sagte sich Herr Draghi bereit weitere Massnahmen zu nehmen, um die Inflation anzukurbeln. Obwohl er gesagt hat, eine breite Palette zur Verfügung zu haben, so wurde der Kauf von Unternehmensaktien, wie es gewisse Ökonomen angedeutet hatten, nicht vom EZB-Rat besprochen. Auf das Thema „Helikoptergeld“, eine Idee, laut der die EZB Geld an alle Haushalte verteilen könnte, um den Konsum anzukurbeln, ist er auch nicht eingegangen.
Die EZB hat sicherlich die Grenzen seiner Möglichkeiten erreicht, unter anderem, was Negativzinsen anbelangt. Nun liegt es an den Staaten steuerliche Massnahmen zu nehmen, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Loading...