Der Höhepunkte des Zyklus scheint in den Ländern der OECD erreicht zu sein.

30. April 2018
-News, IAM

Huges Chevalier, ökonomist

Nach einer erneuten Beschleunigung des BIPs im letzten Quartal 2017 auf 4% jährlich, ist das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2018 robust geblieben. Die Wirtschaft erlebt ihre längste Expansionsphase der letzten 20 Jahre. Bis anhin, mit der Ausnahme von wenigen Ländern, ist noch kein Inflationsdruck zu spüren. In den letzten Monaten zeigen die weltweiten Frühindikatoren weiterhin in die richtige Richtung. In den westlichen Ländern scheint jedoch der Höhepunkt des Zyklus erreicht. So zeigt der Frühindikator der OECD seit zwei Quartalen nach unten. Ausserdem erlebten weniger als 50% eine Beschleunigung, gegenüber 66% im 3. Quartal. All im allen wird erwartet, dass das weltweite Wachstum dieses Jahr 3.9% erreicht, gegenüber 3.7% 2017 und es dürfte sich 2019 verlangsamen, als Folge der vorgesehenen geldpolitischen Straffung. Im Detail dürfte das BIP in den Ländern der OECD dieses Jahr um 2.5% zulegen, um 5% in den Emerging Markets.

 

Loading...